Kluge startet Sanierung am CCH – NDR berichtet über Projekt

Home
|
Allgemein
|
Kluge startet Sanierung am CCH - NDR berichtet über Projekt

Kluge startet Sanierung am CCH – NDR berichtet über Projekt

Hamburg / Duisburg. Eher unscheinbar lässt sich das rote Kluge-Logo unter den großen Lettern „CCH“ ausmachen. „CCH“ steht für „Congress Centrum Hamburg“. Kluge hat planmäßig am 2. Januar mit der Sanierung des in die Jahre gekommenen Gebäudekomplexes begonnen. Die Schadstoffsanierung ist Voraussetzung für alle sich anschließenden Maßnahmen, die der grundlegenden Revitalisierung des CCH dienen. Bereits seit September 2016 liefen bei Kluge die Vorbereitungen. Vor Ort koordiniert ein fünfköpfiges Experten-Team das Mammut-Projekt. Bis zum 31. Dezember 2017 muss die Schadstoffsanierung abgeschlossen sein. Im Herbst 2019 soll das CCH in neuem Glanz wiedereröffnet werden. Die Hansestadt lässt sich das mehr als 190 Millionen Euro kosten.

Die durch Kluge zu sanierenden Bauwerksoberflächen sind mit 200.000 Quadratmetern zusammengezählt so groß wie 28 Fußballfelder (im Europameisterschafts-Format 105 x 68 Meter). Hauptsächlich in der CCH-Bausubstanz vorhanden sind Schadstoffbelastungen durch Asbest und PCB. Besondere Herausforderungen ergeben sich aus einem sehr engen Zeitkorsett sowie einer komplexen Logistik der einzelnen Leistungsbausteine, bei denen unter anderem mehr als 18.000 Tonnen verschiedenster Abfälle anfallen. Die Arbeiten finden in weit mehr als 100 einzelnen Gebäudebereichen unterschiedlichster Größe und Komplexität statt. Das dabei erforderliche Sanierungskonzept muss alle Sicherheits- und Umgebungsbedingungen für Abschottungen und Unterdruckhaltung, für den Auf- und Abbau von Personal- und Materialschleusen sowie insbesondere für ungewöhnliche Transportwege berücksichtigen.

Der pünktliche Einstieg in die operativen Arbeiten verlief reibungslos. So wurden an Decken und Wänden des so genannten „Vorfahrtsbauwerks“ an der Marseiller Straße sämtliche Verkleidungen, Leuchten, Verbindungsstreben, Halterungen und sonstigen Befestigungselemente auf einer Fläche von mehreren tausend Quadratmetern entfernt. Bereits Februar Mitte wird dieser Gebäudeteil komplett abgerissen, im Mai folgt der Ostteil des CCH-Altbaus, der dann neu errichtet wird und im Wesentlichen zur gesteigerten Attraktivität des Kongresszentrums beitragen soll.

Das Auftragsvolumen für die Schadstoffsanierung des CCH beträgt rund 14 Millionen Euro. Kluge Sanierung bildet wie beim Projekt „UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte“ auch in der Hansestadt wieder eine Arbeitsgemeinschaft mit Lobbe Industrieservice. Seinerzeit wurden 2014 / 2015 innerhalb von rund sechs Monaten drei denkmalgeschützte industrielle Trockengasreinigungsanlagen des Völklinger Eisenwerkes unter schwierigsten Bedingungen saniert.

NDR berichtet im Hamburg-Journal

„Wie läuft die Arbeit auf der Großbaustelle CCH?“ Das wollte NDR-Reporterin Anke Harnack wissen. Sie sprach für das „Hamburg Journal“ mit Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch und Martin Görge, Geschäftsführer beim Bauherrn Sprinkenhof GmbH.  Kluge liegt voll im Zeitplan. Der erste terminlich fixierte Meilenstein rückt näher, wenn in den nächsten Tagen die vorbereitenden Maßnahmen für den Abriss des Vorfahrtsbauwerks an der Marseiller Straße abgeschlossen werden.

Im NDR äußerten sich die jeweiligen Gesprächspartner positiv zum bisherigen Verlauf der Revitalisierung, die im Herbst 2019 abgeschlossen sein wird. Stichtag für die Beendigung der Schadstoffsanierung ist der 31. Dezember 2017.

Lange Version
Kurze Version

Suche

Copyright 2015 by Kluge www.kluge-sanierung.de
Powered by HÖHNE MEDIA GROUP www.hoehne-media-group.de